Das Bing muss weg

Vergessen Sie den Äppelwoi-Express. Wenn Sie Frankfurt kennen lernen wollen: Einfach mal die 11 nehmen. Höchster Halbstarke. Griesheimer Kleintierzüchter mit Getier und Kleingärtner mit Grünzeug. Dealer in der Münchner bis zu den Muffköppen, die ins Büro müssen.
Ich hatte letztes Jahr eine Spezialtour nach Fechenheim. Ans andere Ende. Bei absolutem Siffwetter, horizontaler Sprühregen, 3° Außentemperatur. Die Klimaanlage der Straßenbahn, auch das ist  eine Frankfurter Spezialität -die offizielle Wohlfühltemperatur von 18,6 °Celsius, lief auf Maximalleistung. Die Stimmung in der Bahn war leicht frostig. Ich hatte gerade meinen Rollenkoffer mit der neuen Autobatterie in den Zug gewuchtet, Platz genommen, als in der Daimler-Straße ein glücklicher Herr mit Fahrrad einstieg. Er hatte offensichtlich gerade im Pseudoschlachthof einige größere Klarsichttüten mit Knochen ergattert an denen noch ein paar Fleischfitzel hingen. Stolz hatte er sie gleichmäßig an seinem Drahtesel verteilt. Er platzierte das vor meiner Nase. Nach kurzer Zeit wurde er von einer Frau in einer fremden Sprache angesprochen. Sie kannten sich offensichtlich. Es wurden ein paar Sätze gewechselt bis die Frau Anstalten machte auszusteigen. Im Kernton der Entrüstung sagte sie zu mir: „Im Berufsverkehr gehören Fahrräder in der Straßenbahn verboten“. Schnappte ihr Rad und ging von dannen.
Der Knochenmann versuchte sofort den freien Platz für sich in Beschlag zu nehmen. Es ist wirklich eine zirkusreife Leistung in der fahrenden Straßenbahn über die Stange eines Herrenrades zu steigen, die auch noch mit Tüten behängt ist. Ich war begeistert. Jeder normale Mensch hätte das Rad beiseite geschoben und wäre außen herum gegangen. Aber Sie wissen es ja: Nur durch solche Taten zeigen Sie ihren Willen zur Logistik. Glauben Sie nicht? Fragen Sie ihren Verkehrsminister!

Jetzt bin ich aber abgeschwiffen.

Kommen wir erst mal zum PIEP, PIEP, PIEP. Das macht mein Auto wenn schwerwiegende Mängel vorliegen, die stehen dann im Display: Beispielsweise „Gravierender Fehler Federung“ und ähnlich unwichtiger Kram. Ich müsste das mal umprogrammieren. „Warp-Kern gebrochen“ oder „Ein Pils dauert 7 Minuten“ wären mal hübschere Alternativen.
Dann gibt es noch das „Bing“. Das ist und bleibt undokumentiert. Durch lange Versuchsreihen habe ich herausgefunden, dass es „Rückwärtsgang eingelegt“ bedeutet. Es hat auch die Bedeutung „Batterie im Eimer“. Das weiß ich jetzt jetzt auch.