Der Joschka-Fischer-Radweg muss weg.

Gut, das war jetzt etwas reißerisch und ein kommt wäre angebrachter gewesen. Aber der Corporate Identity muss Rechnung getragen werden. Ich hoffe sie sehen das ein.

Wie steige ich jetzt ein?
Mit Außenministern, vielleicht? Genscher war schon Ok. Hatte immer sein Scheckbuch und ein paar Wirtschaftleute im Gepäck. Wusste, dass man als Diplomat auch mal mit dem Teufel in die Sauna muss. Außerdem hat er sein ganzes Leben das gemacht was er für gut fand. Ob wir das gut finden müssen steht auf einem anderen Blatt.
Westerwelle hielt rein gar nichts von der Ukraine und das ausgesprochen. Außerdem hat er sich dem Irakkrieg enthalten.

Das wäre dem Abgeordneten Fischer niemals eingefallen. Der hätte vorher brav gefragt.

Wir müssen weiter zurück in der Geschichte. Der Turnschuhminister. Alle haben auf die Schuhe geguckt. Fehler: Er hat geschwört – der Kirchenstürmer.
Und er hat sich durchgesetzt. 5000 Kilometer Radwege in Hessen. Die wurden dann auch gebaut. Dort wo es am einfachsten war: Wo keine Autos fahren, wie hier in der Kaiser-Sigmund-Straße im Frankfurter Dornbusch.

Kommt weg.

Ein Radweg in einer verkehrsberuhigten Zone. Da fuhren in letzter Zeit nur diese Neo-SUVs: Lastenfahrräder mit E-Power. Der Zweit-Cayenne für das beschauliche Nordend. Klimaneutrale Fahrradnazis mit Dings. Wie heißt das noch mal? Aseptisch? Attitüde? Arschloch? Ich glaube es heißt Arschloch.

Wo wir bei Matthias Beltz wären:

Jetzt bin schon wieder abgeschwiffen.

Matthias Beltz über Fischer: „Joschka Fischer war früher schon ein Arschloch und er ist ein Arschloch geblieben.“

Die Grünen dürften erst nach knapp 30 erst mal in Zwangsklausur gehen. Die Leute haben dann doch lieber die AfD gewählt. Sie wollten mal von anderen vera***ht werden.
Wahrscheinlich werden die Radwege deshalb geschleift, so wie die ganzen grünen Hinterlassenschaften in Frankfurt. Damnatio memoriae hieß das bei den alten Römern.
Vielleicht reißen sie diese mittelalterlichen Rohbauten wieder ab und stellen das Technische Radhaus wieder hin. Das war wenigstens im Original hässlich.

Weg isser.

Und tschüss.

Advertisements

6 Gedanken zu “Der Joschka-Fischer-Radweg muss weg.

  1. Es gibt in verkehrsberuhigten Zonen keine benutzungspflichtigen Radwege mehr. Scheint sich jetzt auch in Hessen herumgesprochen zu haben.

  2. Der Jockel Fischer hat die Grünen in die Wüste geführt wie Schröder seine SPD. Inzwischen machen sie sogar schon Koalitionen mit der CDU (Hessen) und der FDP (aktuell in Rhld.-Pfalz in Verhandlungen).

    Was ist geblieben? Im Hunsrück werden Bäume gefällt, um Windräder aufzustellen, und in Hessen ist der grüne Wirtschaftsminister für den Ausbau des Flughafens zuständig. Danke für nichts!

  3. Laut Streetview war das wohl faktisch ein Parkstreifen vorher. Und Radwege auf Bürgersteigniveau sind sowieso doof.
    Hoch lebe die Freiheit (in dem Fall die der Fahrbahnwahl)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s