Oberursel muss weg

Jetzt hat es Oberursel erwischt, ausgerechnet Oberursel. Friedlich entspannt dümpelt es am Rande des Taunus vor sich hin und ist mit der U3 von Frankfurt aus bestens zu erreichen. Wenn man in die Stadt zurückwandern will geht das am idyllischsten über den Mühlenwanderweg. Es gibt dort zwar bis auf die Schuchardmühle keine Mühlen mehr und die wird auch nur von einem quietschbunten Gartenzwerg betrieben. Meiden sollte man Oberursel im frühen Oktober wenn die zahlreichen Esskastanien von den Bäumen prasseln. Der Morgenstern des kleinen Mannes halt.

Und ausgerechnet jetzt kaufen sich zwei Leute drei Liter Wasserstoffperoxid im Baumarkt und die Verkäuferin merkt das. Meldet das. Die Polizei stürmt los und findet das Zeug vollständig, dazu noch Spiritus, eine angebliche Rohrbombe und Krempel. SEK-Leute stehen vermummt mit dem MG vor der Bude während innen Leute in Einweganzügen den Kühlschrank durchchecken. Olfaktorisch. Vor dem Gebäude stehen zwei Hundertschaften in Vollausstattung und machen das was sie immer machen: wichtig gucken und Kaffee trinken.

Spätestens jetzt kommt der Hmmmpf-Faktor ins Spiel. „Wir brauchen ein Verbot aus Sicherheitsgründen!“ Das Radrennen war passend und wird sogleich staatstragend verkündet. Hundert Karnickelzuchtvereine bleiben auf ihren Bratwürsten, Käsestangen und selbstgebackenen Kuchen sitzen. Die Vorstände haben Probleme bei der nächsten Hauptversammlung entlastet zu werden. Der Veranstalter war wohl schulterzuckend versichert.
Demnächst haben wir den G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Kosten: Bund 81 Millonen, das Land Bayern 131 Millionen. Dafür wird dann eine Mautstraße saniert und ein Hubschrauberlandeplatz gebaut und wieder abgerissen.
Wird wahrscheinlich teurer. Für das Geld hätte man einige Autobahnbrücken sanieren können. Ohne Maut.
Es finden sich bestimmt auch wieder ein paar Primaten, die eine Mülltonne anzünden. Das reicht dann als Begründung für diesen Irrsinn. Wie bei der EZB-Eröffnung.

Ich schweife ein.

Es geschieht alles nur aus Menschenfreundlichkeit und dient ihrer Sicherheit.


(Symbolbild)

Advertisements

3 Gedanken zu “Oberursel muss weg

  1. Ich wette meinen Aluminium-Borsalino, dass diese Koinzidenz von einem angeblich verhinderten Terroranschlag und der BND-Affäre kein Zufall ist. Erstens kann der Sicherheitsapparat mal wieder seine Wichtigkeit unter Beweis stellen. Zweitens können die hessischen CDU-Rottweiler eine Veranstaltung des SPD-Radfahrerpräsidenten Scharping absagen. Drittens wird den ganzen linksdrehenden Bionade-Lutschern, die gerne abgasfrei unterwegs sind und der deutschen Autoindustrie keinen Cent bringen, eins reingewürgt. Jetzt müssen in der Migrantenbutze nur noch Beweise gefunden werden, dass die Doktorarbeit von der Wagenknecht ein Plagiat ist.

    • Du kannst deinen Hut ruhig abnehmen. Da gibt es keine Verschwörung. Nirgens.
      Es handelt sich lediglich um ein somnambules Herumtorkeln hyperventilierenter Sprechblasen. Das sogenannte Hmmpf. (In meinem nächsten Beitrag – versprochen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s