Totempfähle müssen weg.

Ich oute mich jetzt mal. Wurde mal Zeit. Die Leute wollen wissen woran sie sind. Verständlich, oder?
Tja also. Mmmh. Jetzt muss es raus: Ich gehöre zur Generation Mofa!
Uff, war doch gar nicht schwer so ein Coming-out. Muss jetzt öfters.
Nun die Story: Als ich zarten Alter von 15+(16) mit meinem Solo-Mofa, natürlich ohne Licht und Helm, ja Helme waren sowas von peinlich. Wirklich. Konnte man als Mann (mit 15+ Mann) natürlich gar nicht. Was dachten da die Mädchen. Muttersöhnchen, mindestens. Also zweitaktete ich wieder mal sturzbesoffen von der Feuerwehrausflugsgastätte nach Hause und hatte eine Erscheinung. Ein Zeichen wurde gesandt: Alle Straßenposten hatten hell leuchtende Aureolen. Vollpfosten mit Heiligenschein. Ich habe am nächsten Tag Besserung gelobt und das Licht repariert. War wirklich intensiv. Seither glaube ich an die Wirkung von Straßenpfosten. Wer sie herausreißt und auf den Acker oder die Straße wirft, den soll der Blitz im Sch…

ich schweife ab.

Auf der einsturzgefährdeten Schiersteiner Brücke steht dieser Totempfahl. Es ist ein besonders heiliger. Er läßt sich nicht Fotografieren. Dafür glauben manche Leute er würde Unmenschen ablichten. Deshalb fahren sie dort besonders achtsam vorbei. Ja, sie machen sich zurecht. Kontrollieren die Optik noch mal schnell im Schminkspiegel und ziehen den Lidschatten nach. Während der Vorbeifahrt nehmen die Leute eine gläubige Haltung und schauen katholisch auf die heilige Säule auf dass sie nicht blitzen möge.
Diese Bezeugung führt zu einem Dauerstau weil keiner die teuflische Geschwindigkeit erreicht. Der hier schreibende illuminierte Vollpfostenbezeuger kann sagen: Da gehen 25 drüber und Gott sendet keine Blitze aus!

Wo wir bei Gott wären. Der heißt in dem Fall Roland Koch und war hessischer Ministerpräsident. Er hat neben dem Totem ein Schild aufstellen lassen: „Sie fahren oben – wir bauen unten. Deshalb langsam!“ Unten wurde natürlich nicht gebaut. Sie bauen jetzt nebenan eine neue Brücke. Und weil die Kirche dafür ein Geld braucht hat der Großmeister vom Stuhl Dobrind ein Pickerl erdacht. Man sollte wohl damit die Totempfähle bekleben, die Ankündigungschilder ebenso.

Advertisements

2 Gedanken zu “Totempfähle müssen weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s