König Fußball muss weg.

Hach! Wenn der werte Leser denkt Waswegmuss würde sich eine gekünstelte Antifußball- und Fifa-ist-böse-Erregung aus den Finger zutzeln wird wohl enttäuscht.
Fußball ist mir grundsätzlich erst mal egal. So wie mir das Meiste er mal egal ist. Gewissermaßen eine art religiöser Egalheit besonders um die Erregungsauguren zu erregen.
Natürlich würde ich mich nicht für ein Public-Viehing in ein Paddock sperren lassen. Aber wenn in der Wirtschaft ein Spiel über den Flatscreen pixelt – why not?

Ich schweife ab.

Warum soll man über Könige schreiben wenn es Götter hat?
Ein aus dem Olymp der Kickerei gefallener Fußballgott lebt in Frankfurt. Er nennt sich auch Fußballgott; Besser: „Ich bin der Fußballgott!“
Fußballer war er wohl nie. Zwar für einen „Uffgestumpte“ etwas zu groß, aber nur etwas. Auch nicht dick genug, aber schon gut beieinander. Sein runder, haarlos glänzender Kopf ruht halslos auf den Schultern. Meist trägt er einen Ledermantel, der für einen Mantel zu kurz und für eine Jacke zu lang ist.
Er bewegt sich strammen Schrittes durch die Stadt um zu einem Anlaufpunkt zu geraten. Dort läßt er sich nieder packt seine zwei bis drei nicht mehr ganz so neuen Handys auf den Tisch/Tresen und eröffnet gerne mit: „Das 6310 war das beste Handy, das jemals gebaut wurde!“.
Dann packt seine Wettscheine aus. Nicht so ein Oddsetkram. Nein, so richtige Wettscheine mit Drittligaspielen aus so bedeutenden Staaten wie Sinistrien, Bophutatswana oder Absurdistan. „Wenn ich alle 10 Spiele richtig habe kriege 10234,- für einen Einsatz von 16,23!“ Acht Richtige schafft er immer. Manchmal scheint er auch alle richtig zu haben dann ist er mit einer waldbrandhaarigen Frau zu sehen. Immer der Gleichen. Auch sieht man ihn mal in Sachsenhausen kellnern. Gefallene Götter machen das so.
Ich liebe seine Sprüche.
Spanien: „Rasenschach, ich sage nur Rasenschach!“
Italien: „Fallen um wie die Fliegen wenn der Schiedsrichter nicht richtig guckt!“
England: „Die können wenigstens noch einen Ball kaputt treten!“
Brasilien: „Brasilien stirbt in Schönheit, ich sag’s euch!“
Dann gibt es noch den Statussymbolspruch. Einen der nur in Frankfurt Bestand hat: „Meine Gerichtsakten sind in Leder gebunden!“

Vielleicht kreuzen sie mal seine Wege und lassen sich dozieren es lohnt sich.

Advertisements

Ein Gedanke zu “König Fußball muss weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s