Das alte Jahr musste weg.

Dieses Jahr wollten wir mal ohne Silvesternerv das alte beschließen. Schließlich wünscht man sich in meiner Urheimat auch einen guten Beschluss. Also keinen Kartoffelsalat mediterran, keine Gesellschaftsspiele und keine Kürbiscrememitternachtsuppe.
Einfach Indisch essen gehen in einem Familienrestaurant: Mutter fuldert in der Küche, Papa guckt wichtig und die Kinder machen den Service. Lamm vindaloo für die innere Reinigung. Dann ins Kino gegenüber: Der coolste Film des Jahres, isch schwör! Und das Beste: Die ganzen Kinoquatscher, Smartphoneleuchten und Popcornwerfer waren draußen!
Noch ein kleiner Schlenker durch die Stadt, an der alten Oper wird die Freemartialversion von Händels Feuerwerkmusik inszeniert. Ohne Musik. An der Hauptwache wurde wie jedes Jahr der Sturm auf die Hauptwache 1833 nachgestellt.
Das neue Jahr begann dann Beirut: Am eisernen Steg. Wir hatten uns bis an die Zähne mit Knallerbsen bewaffnet

waren aber materialmäßig total unterlegen. Ja, das neue Jahr wurde sogleich gründlichst verschreckt. Es kamen Waffen zum Einsatz mit denen sonst die tschechischen Schwarzarbeiter in Freiburg den Knöterich von den Ökohäusern sprengen. Unvorstellbar. Wir tranken dann lieber Sekt und überlegten uns ob es doch nicht besser wäre nächstes Jahr wieder Blei zu gießen.

Ich schweife ab.

Das alte Jahr musste wirklich weg. Die Jamie-Olivisierung Deutschlands schreitet voran: Convinience pur. Conveniencekanzlerin, Convenienceewahl, Conveniencepresse, viel nachgekochtes Convenienceessen in den Blogs…
und das neue begann mit Conviniencebumm.

Oder kurz ein Jahr wie ein ungelüftetes Schlafzimmer.

Und weil es neuerdings so Mode wird ein Kochblogtipp am Ende. Das Kochrezept des Jahres 2013: Eine Mousse au Chocolat! passend zu meinem Blogmotto bestehend aus Schokolade und Sahne. Sonst Nix! Aber was für eine Schokolade und was für eine Story!
Wobei sich jetzt wieder dir Frage stellt ob sich durch ausreichend lange Conchierung der Aggregatszustand von Schokolade von Fest in Flüssig wandeln kann.

Somit ist Mann nach dem Motto: „Ich bin also denke ich“ auch im neuen Jahr noch ausreichend beschäftigt.

Advertisements

3 Gedanken zu “Das alte Jahr musste weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s