Die Luftballons müssen weg

Der Frankfurter Hauptbahnhof wurde 125 Jahre alt und da es die DB Ag mal so richtig krachen lassen. Ich lasse erst mal ein paar Bilder wirken:

Auf dem linken Bild ist die legendäre Pizzomatic rechtzeitig entfernt worden, so dass nur noch die heraushängenden Kabel und Jubiläumszahl erkennbar sind. Auf dem rechten Bild bunte Luftballons, Therapiebänder und eine typische Bahnhofssituation.
1a Dekoidee zum Jubiläum eines der größten Bahnhöfe Deutschlands. Luftballons und PVC-Therapiebänder umrahmten Schilder mit den Reisezeiten zu beliebten Zielen, wie sie im übernächsten Fünfjahresplan erreicht werden sollen. Die Luftballons sollen wohl die zutreffensten Äußerungen des Vorstands darstellen und die entzogenen Fitnessartikel begründen den Krankenstand im Bahnhof Mainz. Ansonsten liefen noch jede Menge Bahner mit Schweizer Nationalflaggen T-Shirts rum. Die Fahrkartenschalter waren noch schwächer besetzt als sonst. Kurz: Echt Deutsch. Das hätte der Frauenstammtisch des Karnickelzuchtvereins Unterdingharting auch nicht anders gemacht. Aber es hätte dort anständigen Kuchen gegeben.

Wo war dann die Action?
Auf Gleis 1 und 1a ging es richtig ab. Die Bahn bot das neueste Gerät auf.

(Museumswagen. Keine Teile entnehmen)

und außerdem konnte der Bahnkunde auch die gute alte Zeit erfahren als die Bahn noch staatlich war und funktionierte: Intercitywagen mit richtigen Flätzpolstern und Abteiltüren. Einstellbare Klimaanlage und Durchsagelaustprechern. Die goldenen 80er. Seufz.

Dann gab es noch Beschriftungen der Pre-Thankyoufortraveling-Zeit.

Ich schweife ab.

Leider finden sich auf diesen Events mit Gleis immer diese Bahnwissenschaftler: „Das ist eine 180er, die fuhr immer von Hanau-Steinheim nach Oberursel und außerdem wurde sie wegen der dreifach gestauchten Drehstäbe immer zum Rübenernten in der Wetterau eingesetzt.“
„Boah! Guck mal ein Taurus. Die fahren sonst gar nicht für Österreichische Staatsbahn.“
„Ein TGV in Frankfurt! Die fahren sonst nur bis Köln.“
„Ja, ich weiß. Wir müssen immer diesen Sch*** ICEs mit der weltbekannten Sternküche nach Paris holpern.“
„Achja, wussten Sie schon, dass diese Art Bahnhof in München und Stuttgart Kopfbahnhof und in Frankfurt Sackbahnhof heißt?“
„Ich lebe ihn!“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Luftballons müssen weg

  1. Gut, das Du da warst. Den Weg konnte ich mir dann sparen und wichtigeres erledigen. Z.B. hat Wiesbaden als Landeshauptstadt kaum noch ICE Verbindungen. Da muss man nach Mainz….
    Aber hoppla, da geht ja auch nix. Krankenstand und Urlaub. Kein Personal. Peinlich… für Rheinland-Pfalz oder ? die Bahn?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s